Ist Joghurt für Katzen gefährlich?

Ist Joghurt für Katzen gefährlich?

Er enthält Pfirsich oder Banane, linksdrehende, rechtsdrehende oder vielleicht auch durchdrehende Milchsäurebakterien. Die Rede ist von Joghurt. Ist er gesund oder gefährlich für Katzen?

Die meisten von uns mögen Joghurt und essen ihn regelmäßig. Und was uns schmeckt, schmeckt oft auch unserer Katze. Nur allzu gern lecken sie am Deckel oder stecken gleich den Kopf in den Becher. Aber ist Joghurt als Milchprodukt für unsere Katzen überhaupt gesund - oder doch eher gefährlich?

Katzenbesitzer kennen das: Gibt man seiner Katze Milch, bekommt sie häufig Durchfall. Das liegt am Milchzucker (Laktose), den Katzen häufig nicht verdauen können. Wie beim Menschen kann das dann zu Verdauungsproblemen führen. Nicht umsonst gibt es spezielle Katzenmilch zu kaufen, die stark laktosereduziert ist.

Nun ist Joghurt aber auch ein Milchprodukt und entsteht bei der Fermentation von Milch mit Milchsäurebakterien. Und genau diese quirligen Gesellen machen den Joghurt für unsere Katze verdaulich, denn sie wandeln den Milchzucker in Milchsäure um. Gut für unsere Katze. Daher vertragen unsere Fellnasen Joghurt in der Regel problemlos und dürfen ihn somit auch naschen.

Natürlich kommt es auch hier auf die Menge an. Eure Katze ist nach wie vor ein Fleischfresser, unabhängig vom Mageninhalt ihrer Beutetiere. Und da freilaufender Joghurt sehr selten ist und auch nicht ins Beuteschema unserer Katze passt, sollte man es eben auch nicht übertreiben.

Gesund ernähren!

Natürliche Nahrungsergänzung aus Überzeugung

Sicher einkaufen!

Käufersiegel-Zertifizierung des Händlerbundes